Aushandlung der Maskenpflicht deVries

Mehr lesen: Einleitung von Raffaela Christina de Vries

Raffaela Christina de Vries

Aushandlung der Maskenpflicht im Kanton Zürich.

Eine qualitative Studie.

ISBN 978-3-907230-29-9

Preis CHF 45.-

Bestellen

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

von Josef Estermann

„Corona“ war das, was die Welt im Jahre 2020 beinahe aus den Fugen hat geraten lassen. Nichts Lebensalltägliches war mehr wie vorher. Das Seminar „Empirische Ansätze der Rechtssoziologie“ im Herbstsemester 2020 an der Universität Zürich wurde wie alle Lehrveranstaltungen nach vier oder fünf Seminarveranstaltungen mit physischer Präsenz in den Online-Status versetzt, ein Umstand, der die notwendige gemeinsame Diskussion von Theorie und Datenmaterial beträchtlich erschwerte.
Eine zentrale Fragestellung der Rechtssoziologie ist die Frage nach den Wirkmechanismen von rechtlichen Normen als Einflussfaktoren für menschliches Handeln. Im politischen Diskurs findet sich in den Argumentationen regelmässig die Annahme einer automatischen Wirkung von (staatlicher) Normsetzung auf individuelles Verhalten. Diese Annahme ist jedenfalls zu bezweifeln.
Die Hoffnungen, welche seit dem letzten Jahrhundert in die Soziologie gesetzt wurden, beruhen auf der Erkenntnis, dass wissenschaftliche Analyse von Gesellschaft zu einer (positiven) Transformation von Gesellschaft beitragen kann, ein durch und durch aufklärerischer Gedanke.
Der aufklärerische Anspruch wird am besten erfüllt, wenn Analysen zeitnah und zeitgerecht zur Verfügung gestellt und nicht nur in kleinen wissenschaftlichen Zirkeln bebrütet werden. So haben wir uns entschlossen, die einschlägigen Forschungsarbeiten aus dem Seminar zu veröffentlichen. „Corona“ hat zu einer beträchtlichen Beschleunigung von Entwicklungstendenzen geführt, welche schon vorher angelegt waren, wie etwa die Digitalisierung oder die Produktion von Gütern im Mikro- und Nanobereich. Noch nie wurden Produktion und Auslieferung einer Reihe von effizienten Impfstoffen innerhalb eines Jahres bewerkstelligt, ein Prozess, der früher bis zu zehn, zwanzig oder mehr Jahre in Anspruch genommen hat. (1) Noch nie wurde ein so grosser Anteil von Arbeiten in den wissenschaftlichen Zeitschriften so schnell im Rahmen von fast tracks mit eingeschränktem peer review publiziert. Auch wir haben die Untersuchungen (2) im Rahmen unseres Seminars innerhalb eines halben Jahres durchgeführt und veröffentlicht.

Raffaela Christina de Vries untersucht die lokal und betrieblich unterschiedliche Verordnung und Durchsetzung des Maskentragens. Welche Rolle spielen behördliche Anordnungen im Verhältnis zu betrieblichen Massnahmen und individuellen Einstellungen bei der Entscheidung zum Tragen einer Gesichtsmaske? Sie folgt Talcott Parsons‘ bewährter Handlungstheorie und kommt zum Schluss, dass vor allem die Komplexe Affektivität, Selbstorientierung, Zuweisung und Diffusität für die Handlungs- und Einstellungsmuster bedeutend sind. Die Mertonsche Kategorie des rituellen Verhaltens im Ziel-Mittel-Konflikt scheint für die dargestellten Handlungsmotivation im Vordergrund zu stehen.

Fussnoten
(1) Philipp Ball: What the lightning-fast quest for COVID vaccines means for other diseases. The speedy approach used to tackle SARS-CoV-2 could change the future of vaccine science. In: nature, Vol 589, 7 January 2021, S. 16-18.
(2) Finn Schlichenmaier Hier
ProLitteris

Einleitung von Raffaela Christina de Vries

Hier zur Einleitung

Mehr lesen: Zschokke und Boller